Sieg und Niederlage in der Bezirksklasse

Die erwarteten Ausgänge nahmen am vergangenen Wochenende die Mannschaftskämpfe der Bezirksklassen-Teams des Schachklub Dülmen. Die dritte Mannschaft reiste in Bestbesetzung zu den Schachfreunden Beelen und gewann souverän mit 6:2 Brettpunkten. Thorsten Döhler, Humberto Ulunque-Villazon, Heinrich Lindemann, Paul Rössing und Stephen Ulunque-Villazon gewannen ihre Partien. Damit wahrt Routinier Heinrich Lindemann seine „weiße Weste“ und auch Neuzugang Stephen Ulunque-Villazon (Foto) bleibt weiterhin ungeschlagen. Spitzenspieler Berthold Reufer und Mannschaftsführer Bernd Bickmann konnten noch jeweils ein Remis beisteuern. Lediglich Robert Möws musste in Beelen in eine Niederlage einwilligen. Nach diesem deutlichen Erfolg belegen die Dülmener den dritten Platz in der Tabelle und halten damit Kontakt zu den Aufstiegsrängen. Wenn das Team zukünftig weiterhin in Stammbesetzung antreten kann, sollte der Wiederaufstieg nicht utopisch sein. Die vierte Mannschaft zahlt weiterhin Lehrgeld in der Bezirksklasse. Allerdings zog das Team sich beim 2:6 gegen den Tabellenführer SK Münster einigermaßen achtbar aus der Affäre. Zumal die Dülmener mit dem Handicap antraten, nur sieben Spieler stellen zu können. Lediglich Peter Dolheimer konnte einen Einzelsieg einfahren. Alexander Schlüter und Peter Witte erkämpften sich ein Remis. In der nächsten Runde wartet mit der Olfener Reserve endlich mal ein Team, das in etwa die „Kragenweite“ der Dülmener hat.