Wolfgang Grund mit tollem Open-Ergebnis

Am Wochenende sind die 35. Münsterland Open, eines der größten Schachturniere in NRW, zu Ende gegangen. Gewonnen hat dieses starke Turnier der Hamburger IM Jonathan Carlstedt. Auch vom heimischen Schachklub Dülmen haben einige Spieler erfolgreich an diesem Event teilgenommen. Allen voran, Wolfgang Grund (linkes Foto, rechts), der sich in den neun Runden sechs Punkte erkämpfte. Damit landete er im Gesamtklassement der 143 Teilnehmer auf einem hervorragenden 26. Platz. Dabei war er sogar punktgleich mit dem Zwölftplazierten und nur 1,5 Punkte hinter dem Turniersieger. Der Lohn ist ein dickes Plus in der Wertungszahl. Sein Verbandsliga-Kollege Robin Eiersbrock landete auf dem 39. Platz und damit auch einige Plätze höher als in der Setzliste. Auch er erhält für seine erspielten fünf Punkte einen Zuwachs in der Wertungszahl. Ebenso wie Bernd Bickmann, der im Vorjahr Furore gesorgt hatte. An das sensationelle Ergebnis vom Vorjahr konnte er nicht anknüpfen, doch mit den erkämpften vier Punkten kann er durchaus zufrieden sein. Der Mannschaftsführer des Dülmener Bezirksklassen-Teams konnte in der Endabrechnung über fünfzig Kontrahenten hinter sich lassen.Für den vierten Dülmener, Ratomir Toschic, lief das Open leider weniger erfolgreich. In dem parallel durchgeführten Challenger-Turnier, welches nur Spieler mit einer Wertungszahl von unter 1.700 Punkten bestreiten dürfen, gab es eine richtige Sensation. Der Bulderaner Jan Eiersbrock (rechtes Foto, links stehend) gewann das mit 74 Teilnehmern besetzte Turnier ohne Niederlage. Dies ist umso erstaunlicher, da Eiersbrock lediglich die Nummer 37 der Setzliste war. Er gewann fünf Partien und spielte zweimal Remis gegen Gegner mit teilweise deutlich höheren Wertungszahlen. Als Gesamtsieger konnte er sich sogar ein ansehnliches Preisgeld einstreichen.