Knappe Niederlage gegen faire Borkener Schachfreunde

Eine unglückliche Niederlage musste die erste Mannschaft des Schachklub Dülmen einstecken. Zum Saisonauftakt der Verbandsliga verlor das Team knapp mit 3,5:4,5 bei SF Borken. Der Mannschaftsvergleich begann kurios. Aufgrund gesundheitlicher Probleme konnte Spitzenspieler Robin Eiersbrock seine Partie nicht zu Ende spielen. Er und sein Bruder Marko boten daher ihren Gegner frühzeitig ein Remis an. Beide Gegner akzeptierten das Remisangebot; eine sehr faire Geste der Borkener Schachfreunde. Ingo Liebing war nicht gut aus der Eröffnung gekommen, doch mit aggressiven  Zügen erkämpfte er noch ein Remis. Kurze Zeit später kapitulierte Bodo Nolting gegen seinen starken Gegner. Die spätere Analyse zeigte, dass er durchaus noch um das Remis hätte kämpfen können. Detlef Lödding lehnte aufgrund des Zwischenergebnisses ein Remisangebot ab und versuchte auszugleichen. Jedoch musste auch er sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Bereits in der Eröffnung hatte Christian Rebber einen Bauern verloren. Er schaffte die Wende nicht mehr und verlor seine Partie. Spannend wurde es nochmal als Wolfgang Grund (Foto) in einer schwierigen Stellung den Überblick behielt und die Partie –ein wenig überraschend-zu seinen Gunsten entschied. Jetzt musste Georg Tecklenborg unbedingt gewinnen. Doch um den Mannschaftserfolg nicht zu gefährden, spielte sein Borkener Gegner entsprechend passiv, um den Gegner keine Gewinnmöglichkeiten zu bieten. Somit war auch hier das Remis die logische Folge. Der Sieg der fairen Gastgeber war sicherlich verdient; dennoch hätten die Dülmener mit ein wenig Glück zumindest einen Punkt mitnehmen können.