Erste muss runter in die Verbandsliga

Keinen schönen Saisonausklang hatten am Wochenende die Teams des Schachklub Dülmen. Die erste Mannschaft verlor in der Abschlussrunde der Regionalliga beim bereits feststehenden Meister SC Südlohn deutlich mit 2:6. Gegen Südlohn konnten die Dülmener nur zu siebt und zusätzlich mit einem Ersatzspieler gegen einen Gastgeber, quasi in Bestbesetzung, antreten. In dieser hoffnungslosen Situation konnte Dr. Martin Mohnke (Foto)erfreulicherweise einen bemerkenswerten Einzelsieg feiern. Spitzenspieler Robin Eiersbrock und Christian Rebber konnten noch jeweils ein Remis besteuern. Dieser Kampf war aufgrund der Personalprobleme sinnbildlich für die ganze abgelaufene Saison. Nach vielen Jahren des harten Abstiegskampfes hat es die Dülmener nun erwischt und sie müssen in die Verbandsliga absteigen. Dieser Abstieg hatte sich früh in der Saison abgezeichnet, denn in jedem Mannschaftskampf fehlten durchschnittlich zwei Stammspieler. Nicht ein einziges Mal konnte das Team in Bestbesetzung antreten. Dieses Manko war zu groß für das hohe Spielniveau in der sehr ausgeglichenen Regionalliga. Nächstes Jahr werden die Voraussetzungen hoffentlich besser sein, so dass das Team den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff nehmen kann. Die vierte Dülmener Mannschaft verlor in der letzten Runde der Kreisliga mit 2,5:3,5 in Münster. Damit verpasste das Team zwar knapp den Aufstieg in die Bezirksklasse, belegte aber einen hervorragenden  dritten Platz in der Abschlusstabelle. Am Wochenende konnten Spitzenspieler Ralf Maharam und Michael Strauß noch einmal Einzelsiege einfahren. Peter Witte erkämpfte sich ein Remis.