Wie schon in der vergangenen Saison begann die Bezirksliga des Schachbezirks Münster mit der vorgezogenen Partie zwischen der zweiten und der dritten Mannschaft des Schachklub Dülmen. Während in der vergangenen Saison die zweite Mannschaft noch knapp mit 4,5:3,5 die Oberhand behielt, drehte diesmal die dritte Mannschaft den Spieß um. Dass der Schachklub Dülmen zwei  gleichstarke Teams in der höchsten Liga des Bezirks etabliert hat, ist für den Verein „Segen und Fluch“ zugleich. Denn aufgrund der parallelen Spielansetzungen, i.d.R. auch mit den Partien der ersten Mannschaft, kommt es immer wieder zu personellen Engpässe hinsichtlich der Ersatzspielerstellung. Am Wochenende brachte Thorsten Döhler mit seinem Sieg gegen Michael Bienhüls –nach Figurengewinn- die dritte Mannschaft in Führung. Damit konservierte er seine gute Form aus der Vorsaison. Nach drei Stunden Spielzeit folgte ein ausgekämpftes Remis zwischen Hans Sombecki und Klaus-Peter Hoffmann. Marius Kersting konnte mit seinem deutlichen Sieg gegen Routinier Ratomir Toschic ausgleichen. Doch Paul Rössing brachte die dritte Mannschaft wieder in Front; er gewann einen harten Positionskampf gegen Dr. Horst Gehlen.

Der etwas überraschende Sieg von Neuzugang Humberto Ulunque-Villazon gegen Heinrich Lindemann sorgte wieder für ein zwischenzeitliches Mannschaftsremis. Im Duell der Mannschaftsführer brachte Bernd Bickmann die Dritte abermals in Führung. Bei seinem Sieg gegen Andreas Weise verwertete er einen Qualitätsgewinn. Am Spitzenbrett einigten sich nach der Zeitkontrolle Philipp Schlütermann und Berthold Reufer nach hartem Kampf auf ein Remis. Damit hatte die dritte Mannschaft schon einen Mannschaftspunkt sicher. Dass es letztlich sogar zum Sieg reichte, war auch ein Verdienst von Robert Möws, der in leicht vorteilhafter Stellung gegen Sascha Lober ein Remis vereinbarte. Man kann gespannt sein, wie sich beide Teams im weiteren Saisonverlauf schlagen.

 
 
Joomla-Template by guenstige.shop-stadt.de & go-windows.de