Nach Wochen sehr durchwachsender Ergebnisse sendet der Schachklub Dülmen wieder erste Lebenszeichen. In der sechsten Runde der Regionalliga erkämpfte sich die erste Mannschaft einen deutlichen 5,5:2,5-Sieg beim SC Steinfurt. Nach ca. zwei Stunden Spielzeit konnte Ingo Liebing mit den schwarzen Steinen ein Remis gegen den Steinfurter Routinier melden. Kurz danach musste Mannschaftsführer Bodo Nolting seine Partie aufgeben; es sollte jedoch die einzige Niederlage für die Dülmener an diesem Samstag bleiben. Nach einem weiteren Remis von Detlef Lödding konnte Christian Rebber mit seinem Einzelsieg den Mannschaftskampf wieder ausgleichen. Georg Tecklenborg spielte eine souveräne Partie und brachte die Gäste erstmals in Führung. Jetzt sah es gut aus für die Dülmener; erst recht als Wolfgang Grund seine sehr taktische und unübersichtliche Stellung zum Gewinn führte. Es fehlte nun nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg. Den fuhr Spitzenspieler Robin Eiersbrock mit seinem Remis nach sechs Stunden Spielzeit ein. Noch länger spielte Hans-Erich Kötting; mit seinem Sieg nach wechselhaftem Spielverlauf stellte er den Endstand her. Durch diesen Mannschaftssieg überflügelten die Dülmener die gastgebenden Steinfurter und konnten die rote Laterne erstmal wieder abgeben. In der Kreisliga siegte die vierte Dülmener Mannschaft mit 4:2 beim SC Nienberge V. Spitzenspieler Ralf Maharam holte sich den vierten Sieg in seiner fünften Partie. Es folgten weitere Siege von Valeri Wilhelm, Michael Strauß und Mannschaftsführer Peter Dolheimer. Ihre Partien aufgeben mussten Ratomir Toschic und Michail Zadoroznij. In der aktuellen Tabelle belegen das Dülmener Team nun den sechsten Platz.

 

 
 
Joomla-Template by guenstige.shop-stadt.de & go-windows.de