Jetzt wird es eng für die zweite Mannschaft des Schachklub Dülmen in der Verbandsklasse. Durch die 3:5-Niederlage in Rheine rutscht das Team erstmals auf einen Abstiegsplatz. Dabei sah zwischenzeitlich gar nicht so schlecht aus. Mannschaftsführer Gerwin Wilms und Spitzenspieler Norbert Stegemann einigten sich als Erste mit ihren Gegnern auf ein Remis. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Partie von Horst Gehlen, Michael Bienhüls und Klaus-Peter Hoffmann recht vielversprechend aus. Doch während Gehlen und Hoffmann ihre Vorteile nur in ein Remis abwickeln konnten, gab ihn Bienhüls wegen eines vermeintlichen Figurenverlusts komplett aus der Hand. Es folgten weitere Remis von Michael Stein, dessen Partie die ganze Zeit über die Remisbreite nicht verließ, und Sascha Lober, der weiterhin ungeschlagen bleibt. Humberto Ulunque-Villazon musste sich seinem starken Gegner geschlagen geben. Die schwierige Tabellenkonstellation der Dülmener ist der aktuellen Personalsituation geschuldet.

 

 

 
 
Joomla-Template by guenstige.shop-stadt.de & go-windows.de