Tolles Comeback für die Dritte

 

Traumeinstand für die dritte Mannschaft des Schachklub Dülmen in der Bezirksliga. Bei ihrem Comeback besiegten die Tiberstädter den Mitfavoriten SC Sendenhorst knapp mit 4,5:3,5-Mannschaftspunkten. In dem überaus spannenden Heimkampf brachte Paul Rössing seine Farben in Front, nachdem er im Mittelspiel Material gewann. Es folgten zwei Remis an den Spitzenbrettern;  Berthold Reufer konnte hierbei den stärksten Sendenhorster Paroli bieten und Thorsten Döhler willigte in ein leistungsgerechtes Unentschieden ein. Auch Hans Sombecki erkämpfte sich ein Remis. Einen weiteren halben Punkt gegen einen starken Gästespieler konnte Mannschaftsführer Bernd Bickmann beisteuern. Am achten Brett wurde Nikolai Jarre seiner Favoritenrolle nicht gerecht und musste ebenfalls in ein Remis einwilligen. Durch die Niederlage von Humbert Ulunque-Villazon war der Mannschaftskampf wieder ausgeglichen. Alles hing nun von der Partie von Routinier Heinrich Lindemann (Foto) ab. In einer sehr spannenden Partie mit interessanter Materialverteilung behielt der Dülmener die Nerven und konnte seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Damit war der umjubelte Gesamterfolg sichergestellt. Nach diesem tollen Auftakterfolg können die Dülmener nun beruhigt die kommenden Mannschaftskämpfe angehen.