Sieg und Niederlage auf NRW-Ebene

Am Wochenende lag für den Schachklub Dülmen die Zwischenrunde des Viererpokals auf NRW-Ebene an. Hierzu reiste das Dülmener Quartett nach Hattingen. Am Samstag spielten die Dülmener gegen den Verbandsligisten SF Werden (Essen). In einem ausgeglichenen Kampf siegte die Dülmener knapp mit 2,5:1,5-Brettpunkten. Robin Eiersbrock, Bodo Nolting und Zaman Hussein (Foto) konnten sich an den ersten drei Brettern jeweils ein Remis erkämpfen. Den entscheidenden Punkt steuerte Michael Bienhüls mit seinem Einzelsieg bei. Am Sonntag ging es dann –ohne Spitzenspieler Robin Eiersbrock- gegen den gastgebenden Regionalligisten SV Welper. Die Dülmener waren beim 0:4 ohne Chance, da jeder Spieler der Gastgeber eine Wertungszahl von mindestens 2.000 DWZ hatte. Damit waren sie dem Dülmener Quartett –Bodo Nolting, Horst Gehlen, Michael Bienhüls und Bernd Bickmann- an jedem Brett um 300 bis 400 Punkte überlegen. Trotzdem war es wieder eine schöne Erfahrung für den Schachklub Dülmen, abermals auf NRW-Ebene die Kräfte messen zu dürfen. Schachfreunde sollten sich den 12. April vormerken. Dann wird der Schachklub Dülmen im Kolpinghaus erstmals das Oster-Blitzturnier durchführen. Leckere Sachpreise warten auf die Teilnehmer.