Unglückliche Niederlage für die Dritte

Eine überraschende und völlig unnötige Niederlage musste die dritte Mannschaft des Schachklub Dülmen am vergangenen Wochenende in der Bezirksklasse einstecken. Trotz Bestbesetzung verlor das Team mit 3:5 beim Tabellenzweiten Drensteinfurt und erhielt somit einen ordentlichen Dämpfer in Sachen Aufstiegsambitionen. Dabei sah es anfangs nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit führten die Dülmener mit 2:0 durch die Einzelsiege der beiden Routiniers Heinrich Lindemann und Paul Rössing (Foto). In dieser Situation konnte Stephen Ulunque-Villazon beruhigt in ein Remis einwilligen. Jetzt hätten die Gäste schon fast „den Deckel draufmachen“ können; doch Humberto Ulunque-Villazon verlor überraschend in deutlich besserer Stellung. Damit fing der Mannschaftskampf an zu kippen. Nach einer weiteren unglücklichen Einzelniederlage durch Robert Möws, sowie den Niederlagen an den Spitzenbrettern durch Berthold Reufer und Thorsten Döhler lag das Team plötzlich uneinholbar hinten. Da nütze auch das abschließende Remis des Mannschaftsführers Bernd Bickmann nichts mehr. Aufgrund der Wertungszahlen hatten sich die Dülmener sicherlich deutlich mehr ausgerechnet. Doch wegen des unglücklichen Verlaufes des Mannschaftskampfs, stand das Team auf einmal mit leeren Händen da. Jetzt gilt es, in den anstehenden Partien wieder anzugreifen.