Aufstieg knapp verpasst

Die Schachsaison 2017/2018 ist beendet. Trotz eines knappen 4,5:3,5-Auswärtssieges beim SF Olfen II verpasste die dritte Mannschaft des Schachklub Dülmen den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga nur knapp. Da sich der Mitkonkurrent aus Nienberge in der Abschlussrunde in Drensteinfurt keine Blöße gab, bleibt für die Dülmener nur der undankbare dritte Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse. Am letzten Wochenende bewies Berthold Reufer (Foto) seine gute Form und gewann seine Partie. In der abgelaufenen Saison musste er sich lediglich ein einziges Mal am Spitzenbrett geschlagen geben. Das zweite Brett mussten die Dülmener kampflos abgeben. Humberto Ulunque-Villazon konnte die Saison mit einem persönlichen Erfolgserlebnis abschließen. Mannschaftsführer Bernd Bickmann und Routinier Heinrich Lindemann mussten am Samstag überraschend in eine Niederlage einwilligen. Ein Remis beisteuern konnte Robert Möws. Zwei finale Siege erkämpften sich Paul Rössing und Stephen Ulunque-Villazon, die beide im Saisonverlauf ungeschlagen blieben. In der nächsten Saison werden die Dülmener einen weiteren Versuch zum Bezirksliga-Aufstieg starten. Die vierte Mannschaft verlor ihr Abschlussspiel gegen SF Beelen III klar mit 1,5:6,5. Wieder einmal konnten nur sechs Bretter besetzt werden. Alexander Marx konnte einen unerwarteten Einzelsieg einfahren, während sich Michael Strauß ein Remis erkämpfte. In der nächsten Saison werden sich in der Kreisliga auch wieder die Erfolgserlebnisse einstellen.