Erste verliert knapp in Unterzahl gegen Tabellenführer

Wieder einmal musste die erste Mannschaft des Schachklub Dülmen eine knappe 3,5:4,5-Niederlage in der Verbandsliga akzeptieren. Und wieder einmal war deutlich mehr drin. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass die Dülmener ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer SC Rochade Emsdetten in Unterzahl bestreiten mussten. Mit seinem Sieg am Spitzenbrett konnte Robin Eiersbrock den Rückstand egalisieren. Er ist momentan der alleinige Top-Scorer in der Verbandsliga. Es folgte ein Remis von Bodo Nolting, der sich in der anschließenden Analyse ärgerte. Der offensichtliche Plan, den er in der Partie folgte reichte nicht zum Partiegewinn, aber ein anderer Plan hätte großes Gewinnpotential gehabt. Georg Tecklenborg war ganz schlecht aus der Eröffnung gekommen und hatte zu keiner Zeit realistische Gewinnchancen. Folglich musste er die Partie verloren geben. Es folgte ein weiteres Remis von Christian Rebber in absolut ausgeglichener Stellung. Ingo Liebing hatte sich zunächst optische Vorteile erspielt, doch als die Partie zu kippen drohte, wurde auch hier ein Remis vereinbart. Am zweiten Brett hatte Philipp Schlütermann eine Qualität geopfert, doch dafür einen Bauern bis auf die vorletzte Reihe gebracht. Leider konnte dies nicht zum Partiegewinn umgemünzt werden. Auch hier endete die Partie unentschieden. So hing alles an Detlef Lödding (Foto), der seine Partie gewinnen musste, um das Mannschaftsunentschieden zu sichern. Er hatte im Endspiel leichten Materialvorteil: Turm, Springer und zwei Bauern gegen Turm und vier Bauern. Sechseinhalb Stunden lang und fast 100 Züge versuchte der Dülmener dieses schwierige Endspiel zu gewinnen. Doch sein junger Gegner verteidigte sich geschickt und schaffte die Partie Remis zu halten. Somit hatte das junge Emsdettener Team diesen Mannschaftskampf knapp gewonnen. Für die Dülmener bleibt nur die Erkenntnis, dass man den Tabellenführer in Unterzahl alles abverlangt hat.